Schuss.. oder nicht?

Lustig?

Gestern..

... haben wir uns aus langweile mal ein paar Dinge im Internet angesehen und das war einer meine Favoriten

Tenacious D- Fuck her Gently



Nr. 2

19.8.06 15:45


Nutzloses Wissen Teil: 1

Nicht alles Wissen, das von Bedeutung ist, wird in der Schule gelehrt. Manche Fakten werden auch einfach nur im Internet verbreitet - von verschrobenen Professoren, neugierigen B?rgern und durchgeknallten Exzentrikern. Wir haben einmal mehr die besten Wissens-H?ppchen f?r Sie zusammengestellt.
Nutzloses Wissen - Teil 1
H?tten Sie das gewusst? Der Zigarettenanz?nder wurde noch vor den Streichh?lzern erfunden.

In einem typischen Schokoladenriegel stecken im Schnitt mindestens acht Insektenbeine. M?glich w?re es, dass die dazugeh?rigen Tiere beim Trocknen und Mahlen der Kakaobohnen aus Versehen mit verarbeitet werden.
Dazu passt auch: Die amerikanische Organisation erlaubt im Schnitt 30 Insektenteile, die sich in 100 Gramm Erdnussbutter befinden d?rfen.
Der typische Amerikaner isst in einem Jahr ?brigens auch 1,2 Pfund Spinneneier und 2,5 Pfund Insekten. Nat?rlich nicht bewusst, sondern rein aus Versehen. Die meisten Menschen haben keine Ahnung, wie viele Insekten sie alleine in der Nacht beim Schlafen mit offenem Mund verspeisen. Oder beim Fahrradfahren?

Vielleicht ist es doch gar nicht so schlecht, ein Rechtsh?nder zu sein. Sie leben im Schnitt n?mlich neun Jahre l?nger als die Linksh?nder.

Jeder Tropfen Meereswasser enth?lt eine Milliarde Goldatome. Leider reicht diese Menge nicht aus, um reich zu werden. Die gro?e Frage ist nat?rlich auch: Wie gelingt es, die Atome aus dem Wasser herauszul?sen und sie zu einem sch?nen Klumpen metallenes Gold aufzut?rmen?

W?rde man alle Ameisen dieser Welt aufeinander t?rmen und dann versuchen, eine Waage darunter zu stellen, dann w?rden die Ameisen mehr Gewicht haben als eine vergleichbare Pyramide mit allen Menschen dieser Erde. Da zeigt sich dann wieder einmal, wer die wahren Beherrscher unseres Planeten sind.

In jeder Sekunde werden drei Menschen auf der Erde geboren. In der gleichen Zeit sterben aber nur 1,3333 Menschen. Das bedeutet, dass die Erdbev?lkerung in jeder Sekunde um 2,6666 Bewohner zunimmt. Bevor Sie diesen Text zu Ende gelesen haben, werden es zehn neue Menschen sein, die auf dieser Erde leben.

Ein typischer Biber kann in einem einzigen Jahr bis zu 200 B?ume f?llen. Zum Gl?ck wird ein Biber - in Gefangenschaft - nur f?nf Jahre alt. Somit kann er im Verlauf seiner Lebensspanne etwa tausend B?ume umlegen.

Ein ganz normales Schwein schafft es, Grunzer auszusto?en, die zwischen 100 und 115 Dezibel laut sind. Da Schweine im Schnitt 15 Jahre alt werden k?nnen, kann sich ihr Besitzer sehr lange an ihrem Grunzen erfreuen. Vielleicht w?re dem ein Wohnort in der Einflugschneise eines Flughafens doch noch vorzuziehen?

Eine typische amerikanische Auster legt pro Jahr 500 Millionen Eier. Nur eine Auster aus diesem Gelege wird es schaffen, selbst so alt zu werden, dass sie selbst Eier legen kann.

Katzen schlafen etwa 16 Stunden am Tag und demnach deutlich mehr als jedes andere S?ugetier auf der Erde.

Quelle: Nutzloses Wissen
27.1.06 15:22


Sex mit Männern- so geht's!

Sie wollen endlich herausfinden, ob es mit ihm auch im Bett so nett ist wie im Gespr?ch? Aber niemand hat Ihnen je gesagt, was M?nner wirklich wollen?

Dem l?sst sich abhelfen. Studieren Sie aufmerksam die folgende - nicht ganz ernst gemeinte - Gebrauchsanweisung und lernen Sie die Grundregeln guten Geschlechtsverkehrs. Denn nur bei sachgerechter Bedienung werden Sie an Ihrem Neuen lange Freude haben.


Die Grundlagen:

1. Seine W?nsche:

Wenn M?nner Sex haben wollen, wollen sie nicht N?he, nicht Kuscheln und auch nicht Innigkeit. Sondern: Sex.


2. Seine Gef?hle:

Beim Sex m?chte er sich sicher und entspannt f?hlen. Das Telefon soll nicht l?uten, der Krieg nicht ausbrechen und das Gespr?ch ?ber die gemeinsame Zukunft weiter verschoben werden. Das bedeutet nicht, dass er Sie nicht liebt. Doch f?r Liebe bleibt immer noch gen?gend Zeit. F?r Sex nicht unbedingt.


3. Sein K?rper:

Gewiss bereitet es ihm Vergn?gen, wenn Sie ihm liebevoll den Hintern t?tscheln, verspielt in seinem Brusthaar kraulen, z?rtlich sein Schl?sselbein erkunden. Aber man kann es auch ?bertreiben.



1. Anbahnung

M?nner sind durchaus dankbar, gibt man ihnen zu verstehen, dass man sich mehr vorstellen k?nnte als gemeinsame Restaurantbesuche. Sie m?ssen es nicht aussprechen, aber Sie sollten es signalisieren: lockere Gespr?che, einladendes L?cheln, unkeusche Blicke, Sie wissen doch, wie das geht.

H?ufige Fehler:
- Die Schlampen-Panik ("Wenn ich ihm sage, dass ich mit ihm schlafen will, respektiert er mich nicht mehr") Oh doch!
- Die Hinhaltetaktik ("Wenn ich ihn noch ein Vierteljahr zappeln lasse, verzehrt er sich umso mehr nach mir") Oh nein!
- Die Kalte-Schulter-Strategie ("So weit kommt's noch, dass ich ihm Zeichen gebe. Er soll ruhig um mich k?mpfen!") Wieso eigentlich?


2. Ausziehen

Sie brauchen sich keine besondere M?he mit der Inszenierung zu geben, n?chterne Sachlichkeit reicht. Ihr Outfit sollte der Absicht entsprechen. Winterliche Wollschl?pfer, verwaschene Slips oder Still-BHs sind underdressed, kompliziert verhakte Korsetts, Latex oder Slips ouverts overdressed. Die bew?hrte Fick-mich-Unterw?sche, die Sie auch sonst immer bei den Dates tragen, nach denen es passieren soll, gen?gt. Slipeinlagen oder fr?hlich baumelnde Ausziehf?dchen sollten seinen Blicken verborgen bleiben; auch bei M?nnern kann sich erotische Spannung j?h verabschieden. Wenn er schlie?lich nackig ist, sollten Sie seinen K?rper zun?chst eher beil?ufig in Augenschein nehmen. Nicht jeder Penis vertr?gt glockenhelles Gel?chter.

H?ufige Fehler:
- Wampe einziehen, Licht stockdunkel dimmen, Titten verstecken, Cellu tarnen: Er will poppen, nicht seine Freizeit mit einer Schisserin vergeuden.
- Striptease-Vorf?hrungen: Lassen Sie sich doch f?r RTL2 casten.
- Entt?uschung zeigen: Soll er denn Ihre Speckrollen doch noch kommentieren?


3. Kommunizieren beim Sex

Reden, lachen, st?hnen sind in Ordnung; labern, gackern und das Haus zusammenbr?llen lassen zuverl?ssig seine Erektion schrumpfen. Und was immer Sie vermutet haben: M?nner gucken Pornos nicht, weil ihnen die Dialoge gefallen, sondern weil die Handlung sie interessiert. Ihre Performance im Bett sollte partnerschaftlich sein. Sex ist etwas f?r zwei Menschen, nicht f?r einen Mann und ein Brett. Also w?re es nett, g?ben Sie dem Herrn, der in Ihnen steckt, das Gef?hl, dass Sie anwesend sind.

H?ufige Fehler:
- Grundstellung einnehmen, Augen schlie?en: Warum haben Sie ?berhaupt angefangen?
- Sich auf ihn st?rzen: Nie etwas von Timing geh?rt?
- "Tiefer! Fick mich! Du machst mich so geil!" ? Geht?s noch?
- "Kannst du mich bitte ganz doll festhalten, ich liebe dich so, ich habe dich immer geliebt, liebst du mich auch?" ? Geht?s noch?


4. Vorspiel

Ein wenig Rummachen zum n?heren Kennenlernen finden auch M?nner sch?n. Knutschen, Ihre Br?ste ?ber seine Brust glitschen lassen, dreckige Dinge in sein Ohr hauchen: sehr willkommen. Sie sollten davon ausgehen, dass er keine s??e Muschikatze ist und es lieber hat, mit forderndem Nachdruck ber?hrt zu werden als mit ?ngstlicher Z?rtlichkeit. Und es nervt au?erordentlich, wenn Sie bei Ihren Expeditionen alles unterhalb der G?rtellinie weitfl?chig umstreicheln.

H?ufige Fehler:
- Mit Ihren tollen langen blonden Haaren, mit Ihren hinrei?end geschwungenen Wimpern, mit Ihren sensiblen Fingerkuppen sanft seinen ganzen K?rper erforschen ("Fass endlich meinen Schwanz an!").
- Ihre franz?sisch manik?rten Fingern?gel herzhaft in seinen R?cken krallen, weil Sie doch eine so leidenschaftliche Liebhaberin sind ("Wie komm ich blo? von dieser Irren weg?").


5. Genitalien

Falls Sie vor Penissen Angst oder Abscheu empfinden, sollten Sie Sex mit M?nnern meiden, hat ja keiner was von. Ein Schwanz will mit Vergn?gen, Absicht und Interesse, nicht nebenbei ber?hrt werden. Einige Faustregeln: gequetschte Hoden sind aua, stakkatohaftes Gerubbel sorgt f?r Verstimmung, Variationen machen auf angenehme Weise wahnsinnig. Falls Sie ihn gern betteln h?ren, gen?gt es, ihn ein Dutzend mal bis grausam knapp vor die Ejakulation zu stimulieren.

H?ufige Fehler:
- Nicht oder zu sanft anfassen.
- Mit Herablassung anfassen.
- Gelangweilt anfassen.
- ?ber die Eichel schrabbeln, an den Hodens?cken ziehen, wie eine Besengte rumreiben.
- Die kantigen Modeschmuckringe vorher nicht abnehmen.


6. Soll ich? ("Blasen")

Formen Sie mit den Lippen eine nette kleine Manschette, nehmen Sie beherzt seinen Penis in den Mund und machen Sie, was logisch erscheint. Sie k?nnen Ihre Aktivit?ten mit den H?nden unterst?tzen, mit den Z?hnen sollten Sie sich zur?ckhalten. Ob Sie schlucken oder spucken, ist Ihre Sache. Andererseits ist Sperma nicht ekliger als Lipgloss, Karamellsirup oder Spr?hsahne.

H?ufige Fehler:
- Das-mach-ich-nur-dir-zuliebe-Gesichtsausdruck.
- Warum-hast-du-mich-nicht-gewarnt-Gesichtsausdruck.
- W?rgeger?usche.


7. Liebe machen ("Ficken")

Wie Sie Ihre Genitalien miteinander verst?pseln, ist egal, Hauptsache, dass. Bei Stellungen, bei denen Sie Tempo und Intensit?t bestimmen (Cowgirl, Reverse Cowgirl usw.), haben Sie m?glicherweise mehr Spa? bei jenen Herren, die sich nicht zur?ckhalten k?nnen.

H?ufige Fehler:
- Teilnahmslosigkeit.
- Kopf herumwerfen. Zappeln. Laut schreien. Leise wimmern. Manisch glotzen.
- "Noch eine Minute, nur noch eine Minute ?"
- "Kann es sein, dass ich den Herd nicht abgeschaltet habe?"


8. Perverser Schweinkram

M?nner sind ein entdeckerisches Geschlecht und probieren gern alles M?gliche aus: Fesseln, gefesselt werden, Ihre beste Freundin dazubitten, Sie in Overknee-Stiefeln nageln. Einiges davon ist nett, manches h?chst albern (aber das wei? man oft erst hinterher). Wobei Sie mitmachen, m?ssen Sie selbst entscheiden, Sie sollten sich nicht unter Druck setzen lassen. Andererseits gibt es auf dieser Welt den einen oder anderen Trick, der gro?artige, hochgradig verwirrende Orgasmen bewirkt. Falls Sie an einer Vorf?hrung Interesse haben, rufen Sie unseren Herrn Praschl an.

H?ufige Fehler:
- "Echt nicht!"
- "So weit kommt?s noch!"
- "Was denkst du von mir!"
- "Hat das diese Tussi mit dir immer gemacht?"


9. Orgasmus

Wenn Sie lange genug seine von Gott vorgesehenen K?rperteile stimulieren, wird er kommen. F?r M?nner ist das kein Problem, also m?ssen wir dar?ber nicht reden. Falls es anderswo als in Ihrer Vagina, Ihrem Mund oder anderen interessanten K?rper?ffnungen geschieht, haben Sie ein Problem mit seinem klebrigen Schmodder. Schwarze Satinbettw?sche ist keine so tolle Idee.

H?ufige Fehler:
- "Na endlich!"
- "Konntest du nicht warten?"
- "Toll war das aber nicht ?"


10. Hinterher

Wie immer es f?r Sie war: Jetzt ist nicht die Zeit f?r Kuschelorgien oder Ihre private Agenda 2010. Vermutlich wird er eine der folgenden Aktivit?ten vorziehen: eine Zigarette rauchen, zum K?hlschrank marschieren, Pipi machen. G?nnen Sie ihm ein paar Minuten Regeneration und verschieben Sie den emotionalen Kram auf sp?ter. Oder fangen Sie wieder von vorn an. Falls er einschl?ft, liegt es meist daran, dass er sich entspannt f?hlt und keine verhei?ungsvolle Alternative geboten bekommt. Dem lie?e sich abhelfen.

H?ufige Fehler:
- Findest-du-nicht?-S?tze.
- Was-ich-immer-schon-mal-sagen-wollte-S?tze.
- Hast-du-dir-nie-dar?ber-Gedanken-gemacht?-S?tze.



1. Vorzeitige Ejakulation:

Er kommt, ehe Sie auch nur in die N?he Ihres eigenen Orgasmus gelangen. Kann an ihm (f?nf Minuten), aber auch an Ihnen (f?nf Stunden) liegen.

Die L?sung: Noch einmal von vorn anfangen. Falls es chronisch wird: Therapie f?r ihn. Oder einen suchen, der sich mehr Zeit l?sst f?r Sie.

Keine L?sung:
"Macht doch nichts."
"So wichtig ist mir das auch wieder nicht."
"Echt? So scharf mache ich dich?"


2. Impotenz:

Er bekommt keinen hoch. Passiert schon mal: zu viel Stress, Aufregung, keinen Bock, der Chef hat ihn auf der Abschussliste.

Die L?sung: Dar?ber schmunzelnd hinwegsehen. Falls es chronisch wird: ihn zum Arzt und/oder zur Therapie schicken. Oder einen Mann mit Erektionen suchen.

Keine L?sung:
"Mach dir nichts draus!"
"Es liegt an mir, oder?"
"Hast du eine Geliebte?"
"Eins sag ich dir: Wenn du beim n?chsten Mal auch wieder keinen St?nder hast, such ich mir einen anderen."


3. Langeweile:

Sie wissen genau, dass er zuerst zw?lf Sekunden lang mit Ihrem linken Nippel spielen wird, ehe er mit seiner rechten Hand den Bauch hinuntertastet, wo sie 30 Sekunden lang bleibt, um dann ?

Die L?sung: Sie sagen ihm, was Ihnen nicht passt, dass er sich gef?lligst anstrengen soll, dass Sie keine B?cke auf diese ?dnis haben. Wenn er okay ist, wird er sich ver?ndern. Wenn er nicht okay ist, schie?en Sie ihn ab.

Keine L?sung:
"Na ja, so ist es eben immer in Beziehungen."
"Wahrscheinlich bin ich auch langweilig."
"Okay, ich lass ihn zweimal pro Woche r?ber, dann gibt er wenigstens Frieden."

Danke f?r's lesen

Quelle: GMX
27.1.06 15:18


Gratis bloggen bei
myblog.de

Gratis bloggen bei
myblog.de